Der Schulsanitätsdienst (SSD)

 

Knöchel verstaucht?   Handgelenk geprellt?
Knie auf dem Schulhof aufgeschürft?     Kopf- und Bauchschmerzen?     Übelkeit?     Schwindel?     Kreislaufprobleme? ...

 

 

 

Kein Problem für die Mitglieder des Schulsanitätsdienstes, die an allen Schultagen von 8.00 bis 15.00 Uhr, und bei schulischen Aktionen bereit stehen, um ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, Lehrerinnen und Lehrern zu helfen.

Sie führen Erste-Hilfe-Maßnahmen durch, betreuen den Kranken und kümmern sich im Bedarfsfall darum, dass die  Angehörigen oder der Rettungsdienst benachrichtigt werden.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 8 werden bei geringfügigen Verletzungen versorgt und können dann wieder am Unterricht teilnehmen. Bei größeren Verletzungen werden die Schülerinnen und Schüler versorgt und dann entscheidet die Schulsanitäterin/ der Schulsanitäter, ob die Schülerin/ der Schüler von den Eltern oder dem Rettungsdienst weiter versorgt werden soll. Eine Schulsanitäterin/ ein Schulsanitäter, oder einer Lehrkraft fahren wenn die Eltern nicht zu erreichen sind als Begleitperson mit  ins Krankenhaus und verbleiben dort, bis ein Familienmitglied eintrifft.

Der Schulsanitätsdienst rekrutiert sich aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 13. Sie haben alle als Voraussetzung zur Teilnahme an der AG mindestens eine zwei Tage umfassende Erste-Hilfe Ausbildung.

Einzelne Schülerinnen und Schüler haben weitere Fortbildungsmaßnahmen wie den Sanitätshelfer, den Betriebshelfer oder den Rettungshelfer durchlaufen; sie unterstützen die noch nicht so gut ausgebildeten Mitglieder des Sanitätsdienstes bei Behandlungen oder in schwierigen Situationen.

 

Die Leitung des SSD sorgt dafür, dass das Material gepflegt wird, fehlendes Material bestellt wird, der Sanitätsraum ordentlich ist, kümmert sich um die Papierarbeit, gibt Hilfen/ Ratschläge, gibt Einweisungen in neue Materialien und plant den Sanitätsdienst auf schulischen Veranstaltungen z.B. dem Sportfest, oder dem Schulfest.

Auch die Lehrerinnen und Lehrer der Schule engagieren sich, und frischen ihre Kenntnisse in „Erster- Hilfe“ durch die Teilnahme an Fortbildungen auf.

Der Schulsanitätsdienst verfügt über einen eigenen neu eingerichteten Raum, der mit einer Liege, einer Trage, einem Kühlschrank, Wärmflaschen, Kühlpacks, einem Wasserkocher, Fieberthermometern, Blutdruck- und Blutzuckermessgerät, einem Beatmungsbeutel, Hyperventilationsmasken und umfangreichem Verbrauchsmaterial, einem AED und einem Notfalltelefon ausgestattet ist.

Sanitätsteam am AD

Außerdem sorgt der SSD dafür, dass in den Fachräumen der Schule(Chemie, Physik, Biologie) und dem Sekretariat, dem Lehrerzimmer und in der Sporthalle ein gut ausgestatteter Verbandskoffer vorhanden ist, damit sofort geholfen werden kann.

Der Sanitätsdienst umfasst zur Zeit rund 20 aktive und 40 passive (Anwärter) Mitglieder, die sich um das Wohl ihrer Mitschülerinnen, Mitschüler, Lehrerinnen, Lehrern und allen anderen sorgen.

Unterstützt wird der Sanitätsdienst von dem Malteser Hilfsdienst Hagen, der die SSD-Mitglieder regelmäßig durch Fortbildungen und Material unterstützt.

 

 

Interessante Links zum Thema

Jugendrotkreuz.de

Johanniter.de

Malteser.de

 

Aktuelles

Unsere Schule

Unterricht

Kontakt

Orchester

Theater

Termine

Schulleben

Fördern/Betreuen

Erprobungsstufe

Link zu AD100

Logo AD Hagen